Arnihaaggen

Schnupfstart
Schnupfstart

Mein Telefon klingelte ein paar Mal in der Woche vor der Tour, die ich gemäss Programm leiten sollte. Die Frage lautete jeweils: "Findet die Tour statt? Oder bleiben wir bei diesem Wetter besser zu Hause?" Der Wetterbericht meldete schlecht, kalt, Nebel und Schnee... Aber dank mächtiger Schneedecke und praktisch keinen Schwachschichten im Schnee herrschte nur "mässige" Lawinengefahr.

Für mich gab es also keinen Grund, die Tour abzusagen. Es meldeten sich Yve, Görbs, Büdi mit Ciril, Guido und Fränzi (Susanne war es dann doch zu schlecht - sie blieb zu Hause).

Allerdings plante ich von der Bannalp weg ins Entlebuch - lange Autofahrten waren nämlich unnötig - der Nebel sieht überall gleich aus!!

So trafen wir uns um halb neun in Schüpfheim und fuhren in den Sörenberg.

Nach einem obligaten Schnupf starteten wir - es war überhaupt nicht kalt (0 Grad) und der Nebel nicht sooo dicht.

Die Spurarbeit brachte mich ordentlich ins Schwitzen - ich war sehr froh, dass beim oberen Aarni eine zweite Pause verlangt wurde...;-))

Über den Grat war der Nebel dann wirklich dicht - die Sonne drückte ab und zu - wollte sich aber nicht zeigen...

Die Abfahrt über die N-Seite entpuppte sich als "neige poudreuse" bis über die Knie - einziger Wermutstropfen waren der Blindflug die ersten 200 Meter....

Die Tour bot uns mehr, als wir erwarten konnten, zufrieden luden wir unsere Akkus im Rothorn-Café!

Mänu Stalder

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0