Der Schweizer Alpen-Club SAC verbindet an der Bergwelt interessierte Menschen – unabhängig von Alter, Geschlecht, Religion, Sprache oder Herkunft.

Seit der Gründung 1863 ist der SAC eine mitgestaltende Kraft bei der Entwicklung des Alpenraums und des Alpinismus. Aus dieser Tradition heraus setzt er sich für verantwortungsvollen Bergsport und weitgehend freien Zugang zur Bergwelt ein.

Die Sektion Entlebuch umfasst über 750 Mitglieder aus dem Raum Entlebuch / Luzern.

Achtung:  Verschiebung unserer Kulturtour:

Die Tour "Entlen, von der Quelle zur Mündung" wurde vom 27/28 August auf den 22./23. August vorverschoben.

Anmeldung bis Mo. 17. August.

Aktuelle Information des Vorstandes des SAC Entlebuch vom 31. Mai 2020

 

Die Kletterhalle ist wieder offen, die Bedingungen findet ihr unter der Kletterhalle

Lockerung der Massnahmen per 10. Juni 2020

 

Die Chlushütte ist ebenfalls wieder geöffnet – es gelten Einschränkungen Chlushütte

 

Tourenprogramm und JO Tourenprogramm 

Durchführung der Touren ist ab 6. Juni unter Beachtung des Schutzkonzeptes wieder möglich.

 

Der Vorstand

 


 

 

Schutzkonzept Bergsport Breitensport für SAC Aktivitäten zur Eindämmung von Covid-19 - Stand 29. Mai 2020 – gültig ab 6. Juni 2020 

 

Ausgangslage

Der Bundesrat hat am 29. April 2020 beschlossen, dass Vereinsaktivitäten unter Einhaltung der Hygiene- und Distanzregeln ohne Körperkontakt ab dem 11. Mai 2020 wieder erlaubt sind. Am 27. Mai hat er weitere Lockerungen für den 6. Juni 2020 beschlossen. Damit Bergsport als Breitensport in SAC-Sektionen und in SAC-Kursen betrieben werden kann, muss das Konzept eingehalten werden. Die vorliegende Zusammenfassung des ausführlichen Schutzkonzepts Bergsport muss von Leiterinnen und Leitern sowie von den Bergsportlerinnen und Bergsportlern eingehalten werden. Der Schweizer Alpen-Club SAC und die Partnerorganisationen zählen bei der Umsetzung auf die Solidarität und Selbstverantwortung aller Beteiligten.

 

Die Schutzbestimmungen werden kontinuierlich den aktuellen COVID-19 Verordnungen angepasst.

 

Das ausführliche Schutzkonzept Bergsport des SAC wurde von den Behörden (BASPO, BAG) am 5. Mai 2020 genehmigt. Weitere Anpassungen müssen nicht mehr von den Behörden bewilligt werden, sondern liegen in der Verantwortung des SAC.

Übergeordnete Grundsätze

Das vorliegende Schutzkonzept ist darauf ausgerichtet, die allgemeinen Grundsätze zur Verhinderung der Weiterverbreitung des Corona-Virus auch im Zusammenhang mit den Bergsportaktivitäten umzusetzen. Es sind dies:

Einhaltung der Verhaltens- und Hygiene-Regeln des BAG.

 

Social-Distancing (Mindestens 2m Abstand halten). Eine Unterschreitung der 2m-Regel und ein kurzer Kontakt z.B. für den Partner-Check oder am Standplatz sind möglich.

 

Maximale Gruppengrösse von bis zu 300 Personen. Protokollierung der Teilnehmenden zur Nachverfolgung möglicher Infektionsketten ist zwingend. Besonders gefährdete Personen müssen die spezifischen Vorgaben des BAG beachten.

Maske tragen, wenn Abstandhalten nicht möglich ist.

Regelmässig gründlich Hände waschen oder desinfizieren.

Hände schütteln vermeiden.

In Taschentuch oder Armbeuge husten und niesen. 

Bei Symptomen zuhause bleiben.

 

Schutzkonzept Bergsport Breitensport

Mit den Lockerungen des Bundesrates vom 27.5. sind SAC-Aktivitäten (Sektionstouren, SAC-Kurse und J+S-Aktivitäten) ab 6. Juni 2020 unter Einhaltung dieses Schutzkonzeptes wieder möglich. Senioren können am öffentlichen Leben wieder normal teilnehmen.

Risikobeurteilung

Bergsportlerinnen und Bergsportler sowie Leiterinnen und Leiter dürfen nicht an Aktivitäten teil-nehmen, wenn sie Symptome einer COVID-19-Infektion, Grippe- oder Erkältungskrankheiten auf-weisen bzw. die entsprechenden Krankheiten / Symptome im Haushalt oder im nahen persönlichen Umfeld der Person aufgetreten sind. Sie bleiben zu Hause, respektive begeben sich in Isolation.

Falls sie vorher mit einer Gruppen unterwegs waren, ist diese umgehend über die Krankheitssymptome zu informieren.

 

Diese Vorgabe wird vor dem Anlass allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern sowie dessen Leite-rinnen und Leitern kommuniziert, damit die betroffenen Personen im Idealfall nicht mit der Gruppe in Kontakt kommen.

An- und Abreise

Der öffentliche Verkehr soll bevorzugt werden. Die Empfehlungen des BAG und der Transportunternehmen sind zu berücksichtigen.

Unterkunft

Wird extern übernachtet, sind die Vorschriften des Beherbergungsbetriebes einzuhalten.

 

Bei Übernachtungen in Berghütten muss zwingend ein Hüttenschlafsack, ein Kissenbezug und Desinfektionsmittel mitgenommen werden. Zudem gibt es ohne Reservierung keine Übernachtung.

Material

Alle Bergsportlerinnen und Bergsportler benutzen ihr eigenes Material (Ausnahmen: Seil und Ex-pressschlingen). Persönliches Desinfektionsmittel und Masken sollten mitgenommen werden. Von der Desinfektion des textilen Klettermaterials wird abgeraten.

Massnahmen zur Risikominderung/Unfallverhalten

Die übergeordneten Grundsätze sollen bei allen Aktivitäten eingehalten werden.

a) Berg- und Alpinwandern, Trailrunning

Auf markierten Wegen bleiben.

  Besondere Vorsicht beim Begehen von Schneefeldern.

b) Sportklettern (Klettergärten) und Bouldern

Den Sektor oder das Klettergebiet wechseln, wenn zu viele Personen am selben Felsen sind. 

 Der Partner-Check kann normal erfolgen.

c) Sportklettern und Bouldern Indoor

Die Vorschriften der entsprechenden Kletteranlage müssen eingehalten werden. 

 Der Partner-Check kann normal erfolgen. 

 Das Verwenden von Flüssigmagnesia wird zwecks Desinfektion der Hände empfohlen. 

 Vor und nach jeder Route müssen die Hände desinfiziert werden.

d) Mehrseillängen klettern, Eisklettern, Hochtouren

Der Partner-Check kann normal erfolgen. 

 Effizientes Handling am Standplatz, um nur für kurze Zeit nahe zusammen zu sein. 

 Vermeidung von mehreren Seilschaften am selben Standplatz.

e) Begehen von Klettersteigen

Verzicht, wenn bereits mehrere Personen in einem Klettersteig unterwegs und Staus absehbar sind. 

 Rücksichtnahme und Abwarten am Einstieg. 

 Abstand halten. 

f) Mountainbiken

Mindestens 2m Abstand einhalten. 

 Wenn überholt werden muss, dann rasch und mit so viel seitlichem Abstand wie möglich.

g) Ski-, Snowboard- und Schneeschuhtouren

Sich über Schneeverhältnisse und Lawinensituation informieren. 

 Absturzgefahr beachten.

Schriftliche Protokollierung der Teilnehmenden

 

Die Leiterin oder der Leiter muss immer eine detaillierte Teilnehmerliste der anwesenden Bergsportlerinnen und Bergsportler führen, damit im Falle einer Infektion die Infektions- Kette nachverfolgt werden kann. 

 

Verantwortlichkeit der Umsetzung vor Ort

 

Die Leiterinnen und Leiter sowie alle teilnehmenden Bergsportlerinnen und Bergsportler müssen das Schutzkonzept kennen und    dieses umsetzen. 

 

Der Organisator ist verantwortlich für die Verbreitung dieses Schutzkonzeptes.

 

Der Organisator kann punktuell die Umsetzung der Vorgaben überprüfen.

 

Weiterführende Unterlagen:

SAC-Corona-Seite 

Allgemeine Sicherheitstipps für verschiedene Bergsport Aktivitäten

 

Neue Blogeinträge

Bloganzeige-Tourenberichte

Bloganzeige-Tourenberichte



Programm

Blog

Im Blog findest du Ausschreibungen und Tourenberichte! KLICK!

Jugend

Du bist zwischen 14 und 22 Jahre alt und hast du Lust, dich in den Bergen auszutoben? Dann: KLICK!